Hallo aus Lübeck

  • Aber immerhin lebt die Lok nach meinem "Eingriff" ja überhaupt noch :D . Bin ja mittlerweile bescheiden

  • Die Motorlager ölst du mit einem Tropfen Öl hinter das Ritzel/Zahnrad auf die Welle gegeben.


    Bau die Drehgestelle aus, und leg einfach Strom auf die Kohlenhalterungen auf der Platine.
    Dann dreht der Motor auch.


    Bei einigen 216ern hatte ich schon das Problem, das die Schnecken, die die Kraft auf die Drehgestelle
    übertragen nicht mehr plan sind, das heisst sie eiern, laufen unrund.
    Das macht auch Geräusche und die Lok läuft bockig.
    Einfach mal die Schnecke mit der Hand bewegen, kann man eigentlich gut sehen.
    Wenn die Welle krumm ist, hilft nur ein Ersatzteil.
    Entweder http://www.ersatzteile-1zu220.de oder ne 216 zum Schlachten kaufen.

    Tatsachen muß man kennen, bevor man sie verdrehen kann.(Mark Twain)

  • Moin Leute,


    frisch ausgeschlafen habe ich mir gerade nochmal die 216 "vorgeknöpft". Die beiden Schnecken absichtlich mal vertauscht. Alle Sinterlager incl. Motorwelle wie besprochen < 1 Tr Öl gegeben und Überschüssiges abgetupft. Motor auch absichtlich nochmal gedreht und andersherum eingebaut. Ferner die beiden Kontakte unter der Platine vorsichtig in einen gaanz wenig steileren Winkel gebogen. Platine nochmal gereinigt. Kohlen nochmal überprüft und neu eingebaut. Platinenschrauben nur gaaanz vorsichtig angezogen. Jetzt schnurrt sie :thumbsup: ! Das "Getriebeschadengeräusch" ist weg. Für die Fahreigenschaften würde ich mal ne 3 bis 3+ vergeben. Fährt mir manchmal noch zu ruckartig an und bleibt oft noch zu abrupt stehen beim Anhalten. Aber schnurrt mit schöner realistischer mäßiger Geschwindigkeit, so 80 Km/h, gefühlt. Mehr ist aus dem alten Schätzchen mit 3-Pol Motor wahrscheinlich nicht herauszuholen. Jetzt muß ich nur noch das Beleuchtungs-Funzel-Problem lösen, dann kann da ne Lok draus werden. Die beisen Birnchen brennen zwar, beleuchten aber gerade mal mit Phantasie das obere Spitzenlicht.


    Auf jeden Fall habe ich wieder ne Menge dazugelernt Dank Eurer Hilfe.


    Schönen Gruß,


    Steffen