• Hallo,


    eigentlich Dachte ich ich hätte hier schon mal was zu meinem Fahrgestell für den 628 geschrieben, konnte aber dazu nichts mehr finden. Deswegen mache ich das Thema nochmal neu auf, um auch das Sommerloch etwas aufzufüllen. Ich bin seit über einem Jahr dran ein Fahrgestell für meine BR 628 zu bauen, hätte mir alles viel einfacher vorgestellt als es jetzt ist und habe das ganze schon öfter für 2-3 Monate wegstellen müssen weil ich einfach nichte weiter kam. Ein großes Problem war der Antrieb, ich wollte zu erst den Rokuhan Motor nehmen den gibt es bei Jörg recht günstig und wird mit 2 Kardanwellen geliefert. Eigentlich eine Perfekte Grundlage für den Antrieb. Das Problem bei den Motoren, die Anschlussleitungen sind innen Angelötet, beim Ausprobieren werden sie doch recht Stark belastet und Brechen dann recht schnell ab. Mein Ergebniss 2 Motoren verheitzt. Leider kam ich auch mit den Kardanwellen zu keinem Zufriedenstellenden Ergebniss, irgendwie lief der gesamte ANtriebsstrang einfach zu Laut. Also nach einem anderen Motor gesucht, hier bin ich bei Tramfabriek fündig geworden, hier gibt es Motoren zu einem Akzeptablen Preis Wellendurchmeser 1mm Wellenausgang auf beiden Seiten vom Motor. Bleibt als nächstes die Verbindung Motor Antriebsschnecke, mit den Kardanwellen von Rokuhan habe ich es nicht Hinbekommen, also Silikonschlauch. Bei einer 1mm Motorwelle ist Silikonschlauch mit 1mm Innendurchmesser zu Groß und mit 0,5 mm Innen durhmesser zu klein. Zu klein deswegen weil er zu Stramm auf der Welle sitzt und dadurch Unwuchten im ANtriebsstrang entstehen. Nach langem Suchen habe ich Silikonschlauch mit einem Innendurchmesser von 0,8mm in England gefunden, passt Perfekt. Der Antrieb sollte 2 Schwungmassen beommen, so Kurzgekuppelt werden das die Beiden Einheiten auf gerader Strecke Press zusammen sind. Bei den Drehgestellen habe ich mich Entschieden welche von der BR 216 zu nehmen, die passen vom Achsabstand halbwegs und sind doch recht Günstig zu bekommen, passen natürlich von den Drehgestellblenden nicht zur BR 628. Bei der Stirnseitenbeleuchtung hat mir, so hoffe ich es das Glück ein wenig in die Karten gespielt, ich habe einen neue Pufferbohle für meine BR 101 benötigt, habe diese bei E-Bay bekommen mit einem Beleuchtungssatz der BR 101. Dieser passt sehr gut in das Shapways Gehäuse und ich hoffe das ich Ihn auch utzen kann. Seit einigen Wochen bin ich un an der Kurzkupplung dran was sich nicht unbedingt einfach gestaltet, da der zur Verfügung stehende Platz nicht wirklich groß bemesen ist. Das Ganze hat shon einiges an Zeit und Geld Verschlungen und ich kann Heute noch nicht sagen ob irgendwann mal ein 628 auf meiner ANlage seine Kreise zieht. Was ich aber Heute schon sagen kann ich habe einiges an Zeit und Geld aufwenden müssen, dafür aber auch viel Wissen und Erfahrung dazugewonnen. So erst mal genug geschrieben hier jetzt ein paar Bilder vom Aktuellen Stand. Das Ganze ist Momentan noch in Holz gefräst weil es zum Ausprobier die Günstigste Variante ist, die Bearbeitungszeit ist kürzer (Höherer Vorschub Größere Zustellung) und der Verschleiß der Fräser ist um einiges Geringer. Sowiei ich der Meinung bin das alles passt werde ich ein erstes Model aus ALu herstellen.









    viele Grüße


    SIGGI


    PS das Fahrgestell istRechts und Links ca. 5 cm länger da ich immer wieder was nacharbeiten musste und diesen überstand zum Festspannen brauchte.

  • Hochzeit!!


    Heute habe ich zum Ersten mal das Gehäuse auf meinem Fahrgestell gehabt, ein paar nacharbeiten sind noch zu erledigen,unter anderem brauche ich etwas kleinere Schwungmassen da die Aktuellen gegen das gehäuse dach stoßen (sind aber nur ein paar 10 tel mm zu groß) Bei der Kurzkupplung bin ich verhalten Optimistisch das das so im Fahrbetrieb Funtionieren könnte. Die Abdeckung für die Kurzkupplung ist Fertig ebenso die Kunststoffisolatoren für die Stromabnahme von den Drehgestellen, hier fehlen aber noch die Einsätze aus Kupferblech.





    weiter geht es jetzt erst mal mit der Feinarbeit.


    viele Grüße


    SIGGI

  • Hallo,


    mittlerweile konnte ich mit meinem Fahrgestell erste Fahrversuche unternehmen bei denen das fahrgestell eigenständig auf meiner Anlage gefahren ist. Vielleicht ist es noch ein klein wenig zu laut aber beim Auslauf merkt man die beiden Schwungmassen schon. Auf der Unterseite habe ich zwei Messingbleche verbaut für die Stromabnahme.

    Als nächstes werde ich noch die beiden Lagerböcke aus Kunststoff nochmal überarbeiten müssen und werde mal versuchen anstatt des Silikonschlauchs, für die verbindung der Wellen eine Starre Verbindung zu verbauen.

    Weis von Euch vielleicht jemand ob es Schnecken für den ANtrieb gibt die ca 2mm länger sind als die von Märklin? Die Bohrung für die Welle muss die selbe sein.

    Desweiteren suche ich einen Kleber der Elektrisch Leitfähig ist. Da ich das Fahrgestell später aus Alu bauen will, würde ich gerne eines der Messingplättchen einkleben.

    Zu guter letzt suche ich ein altes Gehäuse von einer BR 628 von Shapways da ich es versäumt habe bei meinem Modell (bereits lackiert) die Bohrungen für die Beleuchtung vorher zu bohren. Hier würde ich gerne an einem alten ehäuse erst mal probieren ob das was ich mir überlegt habe auch funktioniert. Das Gehäuse kann auch Defekt sein nur die Front sollte unbeschädigt sein. Wenn jemand eines in der Bastelkiste liegen hat was er Günstig abgeben würde einfach kurz melden. So jetzt genug geschrieben hier noch 2 Aktuelle Bilder.



    viele Grüße


    SIGGI

  • Hallo,


    bei dem Fahrgestell für meinen 628 bin ich ein ganzes Stück weiter gekommen und Mittlerweile recht zuversichtlich das es irgendwann auch auf der Anlage laufen wird. Das Fahrgestell ist jetzt aus Alu gefräst, die Beleuchtung Funktioniert und auch bei der kurzkupplung bin ich recht zuversichtlich das sie auch im Alltagsbetrieb funktionieren wird. Ich bin der Meinung das das ganze noch etwas Hochbeinig wirkt und werde als nächstes die Programme dahingehend anpassen das ich den Teil zwischen den Fahrgestellen noch ein mm Tiefer machen werde. Das ist Problemlos Möglich da ich bisher 8mm Dickes Material verwende welches ich auf eine Höhe von 7mm runter Fräse. Ist zwar nochmal ein bisschen aberbeit aber ich Denke es wird sich lohnen. Vorne und Hinten werde ich wenn alles Fertig ist die Schienenräumer von Rainer Tielke montieren welche er für den S-Bahn Steuerwagen anbietet. Der Antrieb mit den beiden Schwungmassen läuft mittlerweile sehr leise und auch die Schwungmassen machen sich beim auslaufen bemerkbar. Die Zwischenräder welche von der Schnecke angetrieben werden habe ich durch Kunststoffzahnräder aus POM ersetzt, auch diese Maßnahme bringt nochmal ordentlich was an Laufruhe.



    viele Grüße und ein schönes Wochenende


    SIGGI

  • Hallo,


    hier nochmal ein Foto mit Lackiertem Gehäuse und Schwarzem Unterbau. Irgendwie wirkt er auf mich immer noch ein bisschen Hochbeinig, dies zu Ändern würde aber einiges an Arbeit mit sich bringen da ich fast alle Programme zum Fräsen ändern muss. Wie ist denn Eure Meinung würdet Ihr noch etwas an der Höhe ändern?



    viele Grüße


    SIGGI

  • Hallo Siggi,


    mir gefällts, in der lackierten Version wirkt es nicht mehr so hoch. Ich kann aber nicht sagen ob es wirklich von der Höhe passt. Wenn ich mir aber die neue ER 20 D (88883) von Märklin ansehe, wäre es stimmig. Bei der ER 20 D sind ja an beiden Enden die Kupplungshaken dran. Wären die auch bei deiner 628, würde es vorne und hinten nicht so "nackt" aussehen.

    Freundliche Grüße aus dem Osnabrücker Land


    wünscht Heinz


    und hier unterstützen ich und meine Frau ehrenamtlich die

    "https://www.arche-nord-west.de" überwiegend mit Fotos für die Homepage.

  • Hallo Otti, hallo Heinz,


    Vielen Dank für Eure Rückmeldung, meine Fräse ist eine Stepcraft und ich hatte mir damals UCCNC als Steuerprogramm dazu gekauft. Meine Programme schreibe ich im G-Code noch alle selber, arbeite aber hier mittlerweile viel mit Variabeln so das sich die Programme auch recht schnell abändern lassen. In G Code Programmieren hatte ich anfang der 90 Jahre mal gelernt und hatte damit anfänglich auch recht schnell erste erfolge. Um mich in die entsprechende CAD und CAM Software einzuarbeiten fehlt mir im moment die Zeit und auch ein wenig der Nerv. Das eigentliche ändern des Programms ist nicht so das Problem sondern der zur verfügung stehende Platz.. Da ich Drehgestelle von einer BR 216 verwende darf das Drehgestell nicht zu tief im Gehäuse sitzen da es in Engen Radien sonst Probleme gibt da das Drehgestell am Gehäuse anschlägt. Das zweite Problem ist die Bauhöhe des Fahrgestells hier habe ich noch ca. 1mm Platz bevor der Motor am Gehäusedach anliegt mehr geht nicht es sei denn ich ändere dann den gesamten Antriebsstrang. Ich hoffe mal das der eine MM Optisch den Gewünschten erfolg bringt. Aktuell habe ich zwischen dem Fahrgestel (zwischen den Drehgestellen) ca 3mm Luft zur Gleis Oberkannte. Wenn die Änderungen so funktionieren wie ich es mir Vorstelle dann bleiben am Ende 2 mm übrig, das wäre 1/3 weniger. Wenn ich das Fahrgestell geändert habe werde ich es hier wieder vorstellen.


    viele Grüße


    SIGGI

  • Hallo,


    ich habe das Fahrwerk jetzt nochmal abgeänder. die Drehgestelle sitzen jetzt 1 mm tiefer im fahrgestell und das Gehäuse musste ich um 2 zehntel anheben da es sonst auf dem Motor aufgesessen hätte. Weitere Änderungen was die Höhe anbelangt sind jetzt kaum mehr Möglich höchstens noch im zehntel Bereich aber da ist mir der Aufwand zu hoch. Das ganze ist jetzt erst nochmal aus Holz gefräßt um zu sehen ob es überhaupt Funktioniert wie ich es mir Vorgestellt habe. Fahrbereit ist er so noch nicht aber aus der Bisher gesammelten erfahrung würde ich sagendas es Funktionieren müsste. Hoffentlich täusche ich mich nicht. Ich hätte nicht geglaubt was ein millimeter Unterschied in der Höhe an Optischer Wirkung bringt. Ich werde bei gelegenheit das Unterteil noch Schwarz machen und dann nochmal Bilder einstellen.



    viele Grüße


    SIGGI

  • Hallo,


    hier wie versprochen ein Bild mit Schwarzem Unterteil und vor Neutralem Weißen Hintergrund. Wenn jetzt beim Alu Fräsen nichts mehr dazwischen kommt und das mit dem Antrieb dann auch noch so Funktioniert, dann neigt sich das ganze nacht fast 2 Jahren langsam dem Ende entgegen.



    viele Grüße


    SIGGI

  • Hallo,


    Heute kann ich sagen mein 628 wird irgendwann fahren. Nach 2 Jahren habe ich mittlerweile doch viel Schrott Produziert



    aber das Fahrgestell für den motorwagen und den Steuerwagen sind jetzt aus Alu Gefräst. Die Beleuchtung habe ich auch nochmal geändert ich habe anstatt der Duo LED jeweils eine Warmweiße und eine Rote 0402 LED(Abmessung 1mm X 0,5mm) mit Lackdraht zusammen gelötet dadurch ist das ganze nochmal etwas kleiner geworden.



    Die Kurzkupplung Funktioniert auch auf Gerader Strecke habe ich zwischen Motor und Steuerwagen ca. 1 mm Luft und in den Kurven zieht er sich schön auseinander.




    Die Frontschürze ist von Rainer Tielke welche er für den S-Bahn Steuerwagen anbietet und den Rahmen für die frontscheibe habe ich auch mal gefräst, allerdings ist er nur reingelegt. Frontschürze und Rahmen bekommt demnächst noch Farbe, ebenso der Rahmen (Fahrgestell)



    viele Grüße


    SIGGI

  • :thumbup:

    Ich auch - aber im Rot mit Silberstreifen; wie der VT98.

    _____________________________________________________________________________

    Definition von Hobby: Mit dem maximal möglichen Aufwand den geringst möglichen Nutzen erzielen.

  • Hallo,


    erst mal vielen Dank für die Positiven Rückmeldungen. In Mintfarben hätte ich ihn auch gerne genommen. Das Gehäuse hat mir Sascha Braun Lakiert und er sagt mir das das Mintfarbene nach einiger Zeit in Bläuliche Wechseln würde, die Ursache dafür wäre ihm selbst ein Rätsel, deswegen in Rot. Arbeit, Zeit und Geld Steckt schon einiges drin ist das erste mal das ich mich an sowas gewagt habe und ich war ein paar mal kurz davor alles an die Wand zu schmeißen weil ich einfach nicht weiter kam. Ich habe mir das Frontfenster auf dem einen Bild ein paar mal angesehen und die Stege waren mir einfach zu Dick also das Programm nochmal geändert und ausprobiert was die Fräse Hergibt Fazit der ein oder ander 10 tel mm ging noch und sieht jetzt um einiges Filigraner aus.(Fotos folgen) Was ich aber jetzt schon sagen kann ich habe verdammtviel dabei gelernt über Materialien Werkzeuge und Fräser und trotz einiges an Frust kann ich sagen es hat bis hierher Spaß gemacht.


    viele Grüße


    SIGGI