Modelle abformen und eine Silikonform erstellen

  • Hallo zusammen,


    heute habe ich mich mit dem Erstellen mit Silikonformen zum Herstellen Mauerteilen beschäftigt.


    Was brauch man so?


    Abformsilikon Short 20


    Eine Waage zum genauen Abwiegen, gab es gei Ebay für knappe 14 €, ein Modell, mit Auto-Off 2 Minuten.


    Als Trennmittel Creme, damit die Modelle nicht am Silikonkleben bleiben.


    Diese Giessform habe ich noch mal erstellt


    und diente erstmal als Vorlage. Diese Form habe ich gekauft.


    Die Abgüsse von dieser Form sind gut geworden. Somit mussten zwei Abgüsse als Formengeber herhalten.


    Von diesen Modellen habe ich dann auch eine Form erstellt. Um eine Form erstellen zu können habe ich aus Polystyrol eine kleine "Schale" gebaut.




    Damit ich weiß wieviel Abformsilikon in die Schale muss, wurde das Modell in die Schale gelegt und mit Reis die Menge ermittelt. Die Modelle habe ich auf Papier geklebt, besser wäre eine Pappe gewesen, wie nach dem Ausformen bemerkt habe. Die Abzuformenden Modelle habe ich mit der Creme eingepinselt, damit das flüssige Silikon keine Verbindung mit dem Modell eingeht.

    Freundliche Grüße aus dem Osnabrücker Land


    wünscht Heinz


    und hier unterstützen ich und meine Frau ehrenamtlich die

    "https://www.arche-nord-west.de" überwiegend mit Fotos für die Homepage.

  • so weiter geht's ….


    Rührschale zum vermischen des zwei Komponenten Silikons auf die Waage und auf 0 abgleichen.


    Komponente A


    dann Komponente B. Gemischt wird 1:1. Die Rührzeit beträgt 1 Minute, Verarbeitungszeit 6-8 Minuten und die Aushärtezeit vom Silikon sind ca. 45 Minuten. Alle Angaben bei 23 Grad lt. Hersteller.


    Die gefüllten Formen und


    und eine war nicht ganz dicht, ging aber noch gut.


    Das Silikon habe ich im Rühr- und Mischbesteck einfach aushärten lassen, ließ sich später einfach rausziehen.


    Nach ca. einer Stunde habe ich die erste Form von der Schalung befreit




    Hier die Modelle und die Form noch mit Gießgraten



    Freundliche Grüße aus dem Osnabrücker Land


    wünscht Heinz


    und hier unterstützen ich und meine Frau ehrenamtlich die

    "https://www.arche-nord-west.de" überwiegend mit Fotos für die Homepage.

  • so der letzte Teil


    Die anderen Formen hatte ich erst gemacht, als Der Testlauf mit der ersten Form gut gelungen war.

    Wie man hier erkennen kann hat sich das Papier gewellt, was man an der Kante der Form sehen kann, wäre mit Pappe wohl nicht passiert.


    Die Ergebnisse sind 1a und geben alle feinen Detaillierungen wieder.




    Hier ein Gesamtüberblick der Formen.


    Die Formen sollen erst nach 24 Stunden nach dem Erstellen zum Abformen genutzt werden.


    Bericht hierzu später.

    Freundliche Grüße aus dem Osnabrücker Land


    wünscht Heinz


    und hier unterstützen ich und meine Frau ehrenamtlich die

    "https://www.arche-nord-west.de" überwiegend mit Fotos für die Homepage.

  • so ist es, da hatte ich an die Mauern aus der rötlichen Form bzw. aus der minten 2-fach Form gedacht.

    Freundliche Grüße aus dem Osnabrücker Land


    wünscht Heinz


    und hier unterstützen ich und meine Frau ehrenamtlich die

    "https://www.arche-nord-west.de" überwiegend mit Fotos für die Homepage.

  • Jetzt stellt sich die Frage, mit welchem Material man ausgießt. Ich selbst würde wahrscheinlich Resin nehmen. Ist leicht und läßt sich sehr gut ver- und bearbeiten. Modelliergips kann schon mal brechen. Beim Resinguß müssen u. U. Lufteinschlüsse raus...

    Definition von Hobby: Mit dem maximal möglichen Aufwand den geringst möglichen Nutzen erzielen.

  • Ich habe das auch schon alles hinter mir. Resin ist eine riesen Sauerei, Stinkt, Mischungsverhältnis muss passen, wenn es falsch ist bricht das Teil wie Glas oder klebt jahre lang. Gerade bei unseren kleinen Mengen ist das Mischen schwer.

    Ich habe dann Modellbaugips genommen, geht schnell, billig, riecht nicht und ist definitiv ausreichend stabil.

  • Jetzt stellt sich die Frage, mit welchem Material man ausgießt. Ich selbst würde wahrscheinlich Resin nehmen. Ist leicht und läßt sich sehr gut ver- und bearbeiten. Modelliergips kann schon mal brechen. Beim Resinguß müssen u. U. Lufteinschlüsse raus...


    Bei Verwendung von Resin geht die Lebensdauer der Silikonform rapide in Keller, es sind dann weniger als 30 Abgüsse möglich.


    Zum Abguss habe ich den Gips von Dentona verwendet:


    http://shop.dentona.de/epages/…ps/Dentona/Products/11395


    Der ist so hart, das er sich kaum bis gar nicht mit Schleifpapier bei voller Aushärtung bearbeiten lässt. Also sehr bruchfest.

    Freundliche Grüße aus dem Osnabrücker Land


    wünscht Heinz


    und hier unterstützen ich und meine Frau ehrenamtlich die

    "https://www.arche-nord-west.de" überwiegend mit Fotos für die Homepage.

  • Ja, das stimmt, ist der einzige Nachteil. Je nach Resin sogar nur 15-20 Abgüsse; zumindest im Slotcar- Bereich..


    Wenn das mit dem Gips so funktioniert, wäre das Problem ja gelöst. :thumbup:

    Definition von Hobby: Mit dem maximal möglichen Aufwand den geringst möglichen Nutzen erzielen.

  • Moin zusammen,


    so wie versprochen habe ich erste Abgüssen mit den neuen Formen gemacht.


    Hier mal eine Gesamtübersicht. Je heller der Abguss desto trockner ist er


    Die Lücken an der oberen Kante sind keine Abbrüche, sondern schlampiges einfüllen und verrütteln des Gipses.


    In dem Abguss mit den Portalen gibt es auch "Abbrüche", die aber schon beim Original waren und sich dann natürlich in der Form befinden.




    Einige Abgüsse haben Lufteinschlüsse in der Oberfläche, nicht lang genug gerüttelt. Der Abguss unten links mit den diagonalen Streifen ist ein Versuch mit einer Messingdrahtbürste die Oberfläche noch etwas rauer zu gestalten. Ist aber nicht gelungen. Da der Gips nach dem kompletten aushärten nicht gut bearbeitet werden kann, habe ich das gleich nach dem Ausschalen versucht.


    Die Abgüsse sind Top, wenn man entsprechende Sorgfalt beim einfüllen des Gipses walten lässt.

    Freundliche Grüße aus dem Osnabrücker Land


    wünscht Heinz


    und hier unterstützen ich und meine Frau ehrenamtlich die

    "https://www.arche-nord-west.de" überwiegend mit Fotos für die Homepage.