Posts by SIGGI

    Hochzeit!!


    Heute habe ich zum Ersten mal das Gehäuse auf meinem Fahrgestell gehabt, ein paar nacharbeiten sind noch zu erledigen,unter anderem brauche ich etwas kleinere Schwungmassen da die Aktuellen gegen das gehäuse dach stoßen (sind aber nur ein paar 10 tel mm zu groß) Bei der Kurzkupplung bin ich verhalten Optimistisch das das so im Fahrbetrieb Funtionieren könnte. Die Abdeckung für die Kurzkupplung ist Fertig ebenso die Kunststoffisolatoren für die Stromabnahme von den Drehgestellen, hier fehlen aber noch die Einsätze aus Kupferblech.





    weiter geht es jetzt erst mal mit der Feinarbeit.


    viele Grüße


    SIGGI

    Hallo,


    im Sommer ist es leider Schwierig jede Woch Berichte oder Bilder von etwas neuem, was man gerade gebaut hat, im Forum einzustellen. Viele Dinge benötigen einfach Zeit die in den Sommer eher Knapp bemessen ist. Geht dann beim bauen etwas schief so das man nur Müll produziert hat kann es schnell passieren das man 2 Monate nichts neues hat zum Zeigen. Es wäre natürlich möglich jede Woche neue Bilder meiner Anlage aus immer wieder anderen Blickwinkeln zu posten, aber ist es das was gewollt ist?


    viele Grüße


    SIGGI

    Hallo,


    eigentlich Dachte ich ich hätte hier schon mal was zu meinem Fahrgestell für den 628 geschrieben, konnte aber dazu nichts mehr finden. Deswegen mache ich das Thema nochmal neu auf, um auch das Sommerloch etwas aufzufüllen. Ich bin seit über einem Jahr dran ein Fahrgestell für meine BR 628 zu bauen, hätte mir alles viel einfacher vorgestellt als es jetzt ist und habe das ganze schon öfter für 2-3 Monate wegstellen müssen weil ich einfach nichte weiter kam. Ein großes Problem war der Antrieb, ich wollte zu erst den Rokuhan Motor nehmen den gibt es bei Jörg recht günstig und wird mit 2 Kardanwellen geliefert. Eigentlich eine Perfekte Grundlage für den Antrieb. Das Problem bei den Motoren, die Anschlussleitungen sind innen Angelötet, beim Ausprobieren werden sie doch recht Stark belastet und Brechen dann recht schnell ab. Mein Ergebniss 2 Motoren verheitzt. Leider kam ich auch mit den Kardanwellen zu keinem Zufriedenstellenden Ergebniss, irgendwie lief der gesamte ANtriebsstrang einfach zu Laut. Also nach einem anderen Motor gesucht, hier bin ich bei Tramfabriek fündig geworden, hier gibt es Motoren zu einem Akzeptablen Preis Wellendurchmeser 1mm Wellenausgang auf beiden Seiten vom Motor. Bleibt als nächstes die Verbindung Motor Antriebsschnecke, mit den Kardanwellen von Rokuhan habe ich es nicht Hinbekommen, also Silikonschlauch. Bei einer 1mm Motorwelle ist Silikonschlauch mit 1mm Innendurchmesser zu Groß und mit 0,5 mm Innen durhmesser zu klein. Zu klein deswegen weil er zu Stramm auf der Welle sitzt und dadurch Unwuchten im ANtriebsstrang entstehen. Nach langem Suchen habe ich Silikonschlauch mit einem Innendurchmesser von 0,8mm in England gefunden, passt Perfekt. Der Antrieb sollte 2 Schwungmassen beommen, so Kurzgekuppelt werden das die Beiden Einheiten auf gerader Strecke Press zusammen sind. Bei den Drehgestellen habe ich mich Entschieden welche von der BR 216 zu nehmen, die passen vom Achsabstand halbwegs und sind doch recht Günstig zu bekommen, passen natürlich von den Drehgestellblenden nicht zur BR 628. Bei der Stirnseitenbeleuchtung hat mir, so hoffe ich es das Glück ein wenig in die Karten gespielt, ich habe einen neue Pufferbohle für meine BR 101 benötigt, habe diese bei E-Bay bekommen mit einem Beleuchtungssatz der BR 101. Dieser passt sehr gut in das Shapways Gehäuse und ich hoffe das ich Ihn auch utzen kann. Seit einigen Wochen bin ich un an der Kurzkupplung dran was sich nicht unbedingt einfach gestaltet, da der zur Verfügung stehende Platz nicht wirklich groß bemesen ist. Das Ganze hat shon einiges an Zeit und Geld Verschlungen und ich kann Heute noch nicht sagen ob irgendwann mal ein 628 auf meiner ANlage seine Kreise zieht. Was ich aber Heute schon sagen kann ich habe einiges an Zeit und Geld aufwenden müssen, dafür aber auch viel Wissen und Erfahrung dazugewonnen. So erst mal genug geschrieben hier jetzt ein paar Bilder vom Aktuellen Stand. Das Ganze ist Momentan noch in Holz gefräst weil es zum Ausprobier die Günstigste Variante ist, die Bearbeitungszeit ist kürzer (Höherer Vorschub Größere Zustellung) und der Verschleiß der Fräser ist um einiges Geringer. Sowiei ich der Meinung bin das alles passt werde ich ein erstes Model aus ALu herstellen.









    viele Grüße


    SIGGI


    PS das Fahrgestell istRechts und Links ca. 5 cm länger da ich immer wieder was nacharbeiten musste und diesen überstand zum Festspannen brauchte.

    Hallo,


    ich schaue auch immer wieder mal rein aber wie oben schon geschrieben bleibt im Sommer nicht all zu viel zeit zum bauen. Ich bin Momentan wieder mal an meinem Fahrgestell für den 628 dran, aber die fortschritte sind nur sehr klein und es gibt noch nichts vorzeigbares kostet mich aber viel Zeit. Aktuell bin ich an der Kurzkupplung und hoffe das ich hier jetzt eine Praktikable Lösung gefunden habe. Aber auch das fertigen der Teile kostet eine Menge Zeit die im Moment eher Knapp ist. Sowie ich etwas Vorzeigbares habe oder auch an meiner Anlage weiterbaue werde ich auch hier wieder von berichten.


    viele Grüße


    SIGGI

    Hallo,


    Der Steinbruch hat nun auch eine Zufahrt bekommen, und ein ein Überblick von dem Anlagenteil bei dem der Steinbruch auf der Anlage eingesetzt ist.






    viele Grüße


    SIGGI

    Hallo,


    erst mal danke für Eure Positiven Antworten das zeigt mir das ich mit meinen Ideen und deren Umsetzung auf dem richtigen Weg bin. Die Arbeit mit den Kreuzen ging eigentlich, hierfür habe ich dünne Furnierstreifen genommen und diese mit etwas Holzleim zusammengeklebt. Solche Arbeiten sind für mich Entspannung.:saint::saint:

    Habe heute nochmal ein paar Bilder mit besserem Licht gemacht, schon Wahnsinn was Tageslich da doch ausmacht.





    viele Grüße


    SIGGI

    Hallo,


    hier schon mal ein paar Bilder auf denen alles schon plaziert ist, jedoch noch kaum etwas verklebt deswegen steht das ein oder andere noch etwas Schief.







    viele Grüße


    SIGGI

    Hallo Otti,


    keine schlechte Idee, werde ich auf alle Fälle bei den nächsten Bäumen ausprobieren. Hätte ich ja selber auch mal drauf kommen können :):)


    viele Grüße


    SIGGI

    Hallo Heinz,


    erst mal vielen Dank für Deine Ausführliche Beschreibung. Das kling nach richtig viel Arbeit für einen Baum wobei ich Überzeugt bin das Ergebnis wird den Aufwand rechtfertigen. Für einzeln stehende Bäume werde ich es auf alle Fälle mal ausprobiern da die Details dann auch gut zur Geltung kommen. Für ein ganzes Waldstück mit 40 Bäumen fehlt mir aktuel die Zeit zu und da werden auch viele Details der Bäume im Gesamtbild untergehen.


    vielen Dank und viele Grüße


    SIGGI

    Hallo Otti,


    Ja mit den Bäumen von Avantgarde Modelbau kann ich Definitiv nicht mithalten alleine schon die Grundlage meiner Bäume ist eine ganz andere. Wie oben schon Geschrieben habe ich als Grundlage für die Baumkrone die Bäume von Busch genommen und diese etwas aufgepept indem ich sie Beflokt habe. Eventuell kann man mit anderen Flocken noch ein etwas besseres Ergebniss erzielen. Aber mit den Bäumen von Busch ist das darstellen einzelner Äste, wie in Deinem Beispiel, nicht möglich. Anders gerechnet wenn ich die Äste an einem Baum 3 mm in der Höhe auseinander setze (um einzelne Äste gut zu erkennen) wären das in der Realität fast 70 cm und wohl auch kein realistischer abstand. Kann ich bei einem Maßstab von 1:220 überhapt noch einzelne Äste, geschweige denn Tannennadeln erkennen? Ich behaupte mal in unserem Maßstab wird eine Baumkrone immer eine Unebene Grüne Fläche sein bei der man kaum Details erkennen wird. Wie schon gesagt Deine Beispiel Bäume sehen Toll aus aber wären diese Details auch wirklich so noch zu erkennen in Z? ich habe einen 100 er Pack der Bäume für 5€ auf einer Börse bekommen, etwas Draht ein bisschen Leim, Farbe und ein paar Flocken dazu da dürfte mein Baum zwischen 10 und 15 Cent kosten (ohne Arbeitszeit). Auch hier kein Vergleich zu den Bäumen von Avantgard Modelbau. Ein Wald mit 30 - 40 Bäumen würde da schon Unsummen kosten und wäre für mich nicht bezahlbar. Es ist das erste mal das ich Bäume in einer Größeren Stückzahl gebaut habe und bin für jeden Tipp Dankbar wie ich aus den Busch Bäumen noch mehr herausholen kann. Für das Preis Leistungsverhältnis bin ich mit den Bäumen erst mal zufrieden in dem Bewusstsein das es immer noch besser geht, vor allem wenn man Bereit ist ordentlich Geld in die Hand zu nehmen. In unserer Spurweite muss man immer Bereit sein Kompromisse einzugehen, ein Maschendrahtzaun bräuchte man z. B. gar nicht darzustellen weil der Draht davon ca. 3mm hat hat würde man das runterrechnen wäre er mit Blosem Auge nicht erkennbar und somit entspricht auch der Zaun mit dem ich meinen Steinbruch eingezäunt habe in keinster weise der Realität und steht den Bäumen in nichts nach.


    viele Grüße


    SIGGI

    Hallo Otti,


    die Bäume sind bis zu 8 cm hoch das ganz mal 220 macht in der Realität knappe 18 m Baumhöhe. Ein solcher Baum in HO liegt bei etwa 20 cm Höhe. Vielleicht kommt die Wirkliche Höhe auf den Bildern nicht so ganz rüber oder ich müsste mal ein Preiserlein daneben stellen. Wenn Du solche Bäume auf einem Modul für Ausstellungen Plazierst bist Du schnell bei einer Bauhöhe für das Modul von 30 cm oder mehr, mal abeehen von der Gefahr des Abknikens der Bäume beim Transport.


    viele Grüße


    SIGGI


    PS: Google mal nach Fichtenwald da finde ich jede Menge mit Bildern solher Hochstämmigen Fichten

    Hallo Otti,


    bei uns im Mittelgebirge findet man schon solche Wälder wenn man sie hat Wachsen lassen.

    Bei einem Fichtenwald ist iin der Regel die Krone Grün und der rest wird Braun und stirbt ab weil dort zu wenig Licht dran kommt. Villeicht stehen meine Fichten dafür nicht eng genug beisamen aber es werden noch einige Baumstümpfe hinzukommen die belegen das der Wald vor kurzem ausgedünnt wurde. Am Rand von dem Wald ginge das Grün der Fichten natürlich wesentlich weiter runter weil dort auch genug Licht hinkommt. Hier mal ein Bild von einem Fichtenwald https://www.thuenen.de/de/them…us-oekonomischer-sicht/mt.

    Ich bin mir Bewusst das es nicht zu 100% dem Orginal entspricht aber wie Du schon vermutet hast steckt viel arbeit drinnen. Ich habe solche Bäume jetzt das erste mal gebaut und Denke mal das beim nächsten mal schon noch Luft nach oben ist um das ganze dem original noch etwas näher zu bringen.


    viele Grüße


    SIGGI

    Hallo Aki,


    ja fast alles selbst gemacht, die Baumkronen sind die Tannen von Busch die haben einen langen stamm aus Drahtlitze bekommen Unterhalb der Baumkrone noch ein paar einzelne Litze angelötet und das und der Obere Teil des stammes mit Braunen Grasfasern begrast (Vertrocknete Äste) und die Baumkrone mit Feinen Flocken beflockt.


    viele Grüße


    SIGGI

    Hallo Peter

    Keine Ahnung vor vielen Jahren mal auf ner Börse bekommen, könnte eventuell Scholz sein.


    viele Grüße


    SIGGI

    Hallo Didi, hallo Aki,


    Ja das Förderband ist von Noba Modele und ich hatte es mir auch etwas kleiner vorgestellt. Die lösung, das ganze in die Waschmaschine, 90 Grad eingestellt und hier das Fertige Ergebniss ^^^^^^^^^^




    viele Grüße


    SIGGI

    Hallo,


    hab ein bisschen weiter gemacht aber noch lange nicht fertig.


    viele Grüße


    SIGGI