Posts by Otti

    ich wollte hier ein Video einbinden das auf meinem Server liegt, das scheint aber nicht zu funktionieren.


    <p>https://zotti.lena-johannson.de/wp-content/uploads/2021/03/VID_20210401_193726561.mp4</p>

    Die Geschichte mit den Dioden habe ich nun gelöst, funktioniert super.
    In einer V60 und mit anderen Kondensatortypen für die Beleuchtung. :thumbup:
    Hatte das auf dem letzten Videostammtisch demonstriert.


    Desweiteren habe ich auch wieder etwas anderes gebastelt.

    Wird ein RDBe561, diese Garnitur ist auch bis nach Deutschland rübergekommen:

    Das ganze fährt mit Hilfe von Shortys sauber seine Runden.
    Das hier ist der Steuerwagen, dazu mache ich noch einen Motorwagen und zwei verschiedene Zwischenwagen. Die bin ich gerade am Lackieren.
    Hergestellt aus Neusilber 0,2mm

    Das ist der Prototyp, die finale Version hat mehr Details, besonders auf der Dachfläche.

    P.S.Otti letzte Mail 11,03. (bei den Weichen versuch mal die Gleise im Bereich der Zungen/Herzstücke mit dünnen

    Ich gehe demnächst wieder da ran, momentan bin ich nicht an der Fräse, will das erst mal so probfräsen und dann mit den Gleisen testen.


    Für den nächsten Stammtisch schicke ich wieder eine Einladung vorher raus.

    virtuell2.jpg


    Moin allerseits,

    nach zwei erfolgreichen Treffen der Z-Gruppe zum virtuellen Stammtisch der Eisenbahnfreunde Bad Schwartau im Februar, wollen wir das diesen Monat wiederholen.


    Wir freuen uns natürlich auch über virtuelle Gäste!


    Ihr benötigt keine spezielle Software, es reicht der Webbrowser und eine Webkamera.

    Auf dem Handy könntet ihr euch Jitsi meet installieren aber auch dort geht es im Browser.

    Im Browser gebt ihr folgende Adresse ein oder klickt einfach auf diesen Link:

    https://meet.jit.si/efs-Stammtisch


    In dem sich öffnenden Fenster gebt ihr euren Namen ein und klickt auf Beitreten, fertig!

    Es wäre schön, wenn ihr das kurz testet, und euch mit der Handhabung vertraut macht.

    Treffen also heute am :

    16. März um 19:00Uhr.

    Wenn ihr das ganze testen solltet, seid ihr allein im "Konferenzraum" und könnt die Funktionen der Software in Ruhe kennenlernen.



    Gruß Otti

    PS.: Jitsi ist Quelloffen und wird als sehr sicher und Datenschutzkonform empfohlen!

    vielleicht baut Otti eine Schablone? Ich werde mir wenn diese Weiche klappt eine Schablone aus Alublech anfertigen,nach meiner jetzigen PVC-Schablone.

    Wenn du mir deine Zeichnung schickst werde ich das versuchen.

    In Holz ist kein Akt.

    Alu schon eher da nicht jedes Alu zum Zerspanen geeignet ist, einige Sorten fangen heftig an zu schmieren.

    Wenn die Schablone aus Holz ist, kann man gut darin löten, wegen der geringen Wärmeabfuhr und die Fixierung via Stecknadel wäre auch gleich gesichert.
    Sollte das Fräsen in Holz gut funktionieren würde ich dir eine Schablone zukommen lassen.

    Die andere Richtung ist dann kein Aufwand mehr.


    Muss die Schablone nach unten offen sein, oder kann man das als Tasche fräsen?

    Das ist ja mal eine gute Idee für ein neues Projekt, das würde mich auch mal reizen, man muss ja auch mal was neues machen.
    Habe gerade überlegt, wenn man die Schablone mit der Fräse fertigt, dann hat man schon eine tolle Präzision.

    Das ist wohl ein wichtiger und schwieriger Part?!

    Ich bin ganz von den Socken über deinen Eigenbau!:thumbup:8)

    Ich wäre nie auf die Idee gekommen so etwas selber zu machen.

    Deine Schablonen müssen ja schon ultragenau sein, wenn später alles gut drüber laufen soll.

    Hast du eine spezielle Anleitung oder Werkzeug dafür?

    Oder wolltest du einfach mal testen ob es geht und entwickelst das quasi während der Bautätigkeit?


    ich würde mich über größere Fotos freuen, dann erkennt man alles besser so ist es etwas klein.

    Das Problem des Schmelzens habe ich auch immer. Meine Fräse fängt bei 6000UPM an, gekühlt habe ich noch nicht, will das aber mal testen, ich habe mir gerade eine Minimalmengenschmierung zugelegt.
    Das könnte was bringen. :/

    Ist dir in jedem Fall schon super gut gelungen!:thumbup:

    Naja das war dann doch recht viel Aufwand. Wäre an den Seitenfenstern eine dünne Folie nicht ok?
    Oder ist der Druck so dick, dass die Fenstereinsätze das kaschieren.

    Bei meinen Ätzbausätzen geht das jedenfalls voll in Ordnung weil das Material so dünn ist.

    Mit gedruckten Sachen habe ich noch nicht gearbeitet, könnte mir aber vorstellen, dass du deshalb diese aufwändige Variante gewählt hast.
    Was für Schnittparameter hast du gewählt?

    Einschneidfräser mit was für einem Vorschub und welche Drehzahl?

    So, nachdem ich die Wanne ein paar mal benutzt habe, sieht man auf den Fotos, was für Metallspäne sich an den Magneten absetzt.

    Ok, ich werden nun auch mal einen Neodym in die Suppe plumpsen lassen.

    Ich nehme übrigens seit 50 Jahren Nähmaschinenöl und da mir das gut gefällt wird das nicht geändert :)

    Der Gleichrichter ist nötig, damit die Innenbeleuchtung in beide Fahrtrichtung funktioniert.

    Mit einem normalen Widerstand habe ich das ja bereits gelöst, meine Frage gilt nur der Beschreibung der kleinen Kondensatoren mit den 10er und Shotkydioden ...ich verstehe nicht warum der Mehraufwand nötig ist.

    ich verstehe ein klein Bisschen Bahnhof, da ich von der Materie keine Ahnung habe, nur das aus dem Physikunterricht und der ist schon so 2-3 tage bei mir her ... =O

    Ich habe in dem Waggon ja bereits einen Brückengleichrichter, könnte das dann wie bei dem Elko reichen so ein kleines Würfelchen als Kondensator zu verwenden ... also gleicher Aufbau oder geht dann was kaputt?